Vorstand

Romeo Frey, 68 Jahre, Kinder- und Jugendarzt in Rente, Vorstandssprecher und Leiter der Redaktion "<i>Witten im AUFbruch</i>", im Vorstand seit der Gründung 2003

Wir brauchen eine andere Politik, denn so wie es bisher gelaufen ist, kann es nicht bleiben. Deshalb habe ich mich von Anfang an bei AUF Witten engagiert. Hier wird ein neuer Grundgedanke verwirklicht: die Menschen nehmen ihr Schicksal in die eigenen Hände, anstatt es Parteienvertretern zu überlassen. Zugegeben, dazu muss man eingefahrene Denkmuster und Bequemlichkeiten überwinden, aber gemeinsam sind wir stark!

Ulrich Wagner, 29 Jahre, Webmaster von <i>AUF Witten</i>, im Vorstand seit Ende 2004

Ich habe AUF Witten im September 2004 kennen gelernt und bin sofort beigetreten und bin von der Politik, die AUF Witten macht, begeistert. Es darf einfach nicht sein, dass über Tausenden von Menschen hinweg Entscheidungen getroffen werden, die niemand will - Schließung der Durchholzer Grundschule, von Schwimmbädern, Erhöhung sämtlicher Beiträge, etc. Das ist für mich Grund genug, mich in AUF Witten im Vorstand einzubringen und selbst noch einiges dazu zu lernen, denn wahre Demokratie kommt von unten.

Diana Vöhringer, 48 Jahre, Krankenpflegerin, Mitglied der Umwelt AG, im Vorstand seit Ende 2013

Seit mehreren Jahren bin ich Mitglied in AUF Witten. Als Mutter zweier, mittlerweile erwachsener Kinder, kenne ich den Spagat zwischen Kindererziehung, Haushalt und Berufstätigkeit in einer ambulanten Klinik.

Gerade Familien bekommen die Kürzungen in den Kommunen besonders zu spüren, sei es durch die Schließung von Freizeiteinrichtungen, bzw. ihre Verteuerung, der Streichung sozialer Einrichtungen usw. AUF Witten hat mit ihrer Kampagne „Für ein kinderfreundliches Witten“ den richtigen Weg gewiesen, zu fördern, dass die Menschen für ihre Belange selber aktiv werden.

Es ist nicht mehr zu akzeptieren, das auf unsere Kosten, vor allem der Jugend, die Krisenlasten immer stärker auf die Kommunen abgewälzt werden, die Schuldenberge steigen, und nichtmal mehr die Zinsen zurückgezahlt werden können.

Besonders begeistert mich, dass sich AUF Witten konsequent und kompromisslos für unsere Umwelt einsetzt, deshalb beteilige ich mich bei der Umwelt-AG.

Ich möchte mithelfen, dass wir lernen eine andere Art von Politik zu gestalten, da wo der Mensch tatsächlich im Mittelpunkt steht. AUF Witten verkörpert dies für eine alternative Kommunalpolitik, und das überparteilich und finanziell unabhängig. Unter dem Motto „um uns selber, müssen wir uns selber kümmern“ kann sich jeder, wie er mag, mit seinen Ideen und seiner Aktivität einbringen. Jeder Beitrag ist wichtig ! Deshalb habe ich auch bereits Artikel gegen die geplante Stilllegung von Opel in Bochum im „Witten im Aufbruch“ geschrieben. Meine Tochter arbeitet dort und ich Frage mich, was für eine Zukunft unserer Jugend hier eigentlich geboten werden soll?!

Seit November bin ich Mitglied im Vorstand. Ich kann nur jede(n) ermuntern, sich mit den Gedanken und Forderungen von AUF Witten zu beschäftigen und selbst aktiv zu werden.