Stadt Witten und die Musikkultur

Stadt Witten und die MusikkulturDiejenigen, die die Stadt Witten  weiter in den Untergang hineinführen, indem sie die ungeheure Schuldenproblematik der Kommune weiter und weiter perpetuieren, haben ein Interesse daran, dass jegliche Kritik an ihnen schon im Keime erstickt wird.

So hatten zwei Mitglieder des jüngst „verstorbenen“ Musikvereins Witten die Frechheit, in einem Leserbrief die Bürgermeisterin dahingehend zu kritisieren, dass dem traditionsreichen Verein (Gründung 1864) keinerlei angemessene Hilfe durch die Stadt zu Teil geworden sei. Dies ist sicher nicht ganz falsch!

Noch schlimmer: In einer konzertierten umfänglichen Reaktion der Presse wurde die Meinung der beiden Mitglieder auffällig stark relativiert, obwohl diese vermutlich ausgesprochen haben, was 90% der bis zuletzt verbliebenen Mitglieder und auch ein Großteil der „Fans“ des Vereins denken.

Auch die letzte Vorsitzende des Vereins  hat sich in der Angelegenheit keinesfalls mit Ruhm bekleckert. Trägt sie Mitverantwortung, dass der alte und traditionsreiche Musikverein nunmehr eingegangen ist? Sie hat ihre Hände öffentlich in Unschuld gewaschen!

Es wird jedenfalls niemand verhindern können, dass ihr Name, sowie der Name der Bürgermeisterin, immer mit dem Ende des Musikvereins Wittens verknüpft bleibt - auch in zwanzig Jahren noch. Wer die Annalen des Musikvereins kennt, der weiß, was hier kaputtgegangen ist!

Name der Redaktion bekannt

2017  AUF Witten - Um uns selbst müssen wir uns selber kümmern