AUF Witten plakatiert erfolgreich in Eigenregie

Plakate wie dieses mit der Forderung nach einem Schuldenschnitt wurden in großer Anzahl in Eigenregie aufgehängt.
Plakate wie dieses mit der Forderung nach einem Schuldenschnitt wurden in großer Anzahl in Eigenregie aufgehängt.

Am gestrigen Abend hat AUF Witten mit 13 Helfern in 7 Trupps über 200 Plakate in Eigenregie aufgehängt.

Getreu dem Motto "Um uns selbst müssen wir uns selber kümmern" wurde alles Benötigte selbständig organisiert: Leitern, Kabelbinder, Zangen, Seitenschneider und Transportmöglichkeiten.

Das ist eine große Leistung aller Beteiligten, denen großer Dank ausgesprochen werden muss.

Entsprechend unserer Leitlinie einer sparsamen Politik verzichteten wir auf den Luxus, ein Unternehmen mit der Plakatierung zu beauftragen.

Damit tragen wir auch ganz bewusst zu einer Kultur der finanziellen Begrenzung von Wahlkampfkosten bei, das bei den etablierten Parteien wohl nicht zu gelten scheint, obwohl sie das Privileg einer ständigen Medienpräsenz nutzen können.

Lieber stimmen sie dann Kürzungen bei den Leistungen für die Bürger zu.

GroKo-Parteien ignorieren Frist zur Plakatierung

Mit Plakaten wie diesen wird sich <i>AUF Witten</i> in den nächsten Wochen präsentieren!
Mit Plakaten wie diesen wird sich AUF Witten in den nächsten Wochen präsentieren!

Ab dem 14.4.2014 können laut Festlegung der Stadt Witten Plakate für die Kommunal- und Europawahl gehängt werden.

Welches Demokratieverständnis unsere Groko-Parteien SPD und CDU in Witten haben, zeigte sich am Samstag Morgen. Überall im Stadtgebiet wurden bereits an exponierten Plätzen Plakate aufgehängt.

Die Herrschaften haben es anscheinend nicht nötig, sich an Festlegungen zu halten, um andere Parteien und Wählergemeinschaften zu übervorteilen.

Mit dieser Pressemitteilung wurde gleichzeitig Beschwerde bei der Stadt Witten eingelegt.

 

 

 

 

Protest gegen Zulassung von ProNRW und BZEN

<i>AUF Witten</i> protestiert entschieden gegen die Wahlzulassung von Pro NRW und BZEN!
AUF Witten protestiert entschieden gegen die Wahlzulassung von Pro NRW und BZEN!

Bei der Sitzung des Wahlausschusses zur Zulassung für die Kommunalwahlen wurde den Kandidatenvorschlägen von AUF Witten zum Stadtrat in sämtlichen Wahlbezirken ohne Beanstandung zugestimmt.

Unsere Vertrauensfrau Diana Vöhringer protestierte gegen die Zulassung der ultra-reaktionären Partei Pro NRW, die das erste Mal in Witten zur Kommunalwahl antritt und besonders mit einer rassistischen und ausländerfeindlichen Demagogie auf Stimmenfang geht. Einige Vertreter anderer Organisationen nahmen das wohlwollend zur Kenntnis und es wurde vom Wahlleiter ausdrücklich ins Protokoll aufgenommen.

Ein weiterer Protest richtet sich gegen die Zulassung einer neuen faschistischen Gruppe zur Kreistagswahl mit dem irreführenden Namen „Bündnis Zukunft Ennepe-Ruhr“ (BZEN). Die Reserveliste setzt sich auf den ersten Plätzen ausschließlich aus ehemaligen Mitgliedern der faschistischen NPD zusammen.

2017  AUF Witten - Um uns selbst müssen wir uns selber kümmern