Warum selbst aktiv werden?

Melitta Riemann kandidiert in Wahlbezirk 14, Krone/Crengeldanz, Reserveliste Platz 5, Ulrich Wagner kandidiert in Wahlbezirk 32, Stockum Ost, Reserveliste Platz 8

Um uns selbst müssen wir uns selber kümmern - so lautet das Motto von AUF Witten. Viele von Ihnen, liebe LeserInnen, wird das sicher einleuchtend sein, denn im Alltag bleibt ja auch nichts anderes übrig.

Die Kommunalpolitik hat direkten Einfluss auf unseren Alltag. Wenn die Stadt Witten zwei Drittel aller Spielplätze abbaut, um eine „Qualitätsoffensive“ zu starten, dann müssen Sie sich Gedanken darum machen, wo sich Ihre Kinder austoben können.

Wenn die Stadt Witten ihr hauseigenes Personal abbaut, dann müssen Sie sich auf längere Bearbeitungszeiten von Anträgen einstellen.

Und wenn die Stadt Witten die Bücherei verscherbelt, dann müssen Sie sich Gedanken darum machen, wie Sie an Bücher kommen, die Sie mal lesen möchten oder zum Fortbilden brauchen.

Aber dafür haben wir ja Stellvertreter, die uns versprechen, es würde mit ihnen alles besser werden, kurze Zeit später aber genau das Gegenteil machen. Im Unterschied dazu verstehen sich die Mandatsträger und KandidatInnen von AUF Witten als Sprachrohr, um Ihr Anliegen in den Stadtrat zu tragen.

Wir sollen enger zusammenstehen, weil die Schulden ständig steigen. Doch die Stellvertreter, die von uns Solidarität verlangen, betreiben bewusst eine Politik der Verschuldung zu Gunsten der Banken, Land und Bund. Dafür wollen sie auch noch wieder gewählt werden?!

Unter Begriffen wie „Bürgerbeteiligung“ oder „Bürgerwerkstatt“ versucht man Ihnen dann weis zu machen, dass Sie hier mitbestimmen könnten. Wird aber ein Bürgerbegehren wie zur Durchholzer Grundschule oder zum Erhalt der Stadtbücherei durchgeführt, werden diese mit oftmals banalen Begründungen für nichtig erklärt.

Offensichtlich ist der Bürgerwille nicht gefragt. Genau deshalb muss man über den Alltag hinaus gehen, wenn man sich um sich selbst kümmern will.

Die einzig logische Schlussfolgerung kann da nur sein, selbst aktiv in die Politik einzugreifen:

  • Der Stahlarbeiter, der sich mit der Stahlproduktion und den daraus resultierenden Abfällen und entstehenden Giften auskennt.
  • Der Gärtner, der die zunehmenden Probleme in der Umwelt direkt wahrnimmt.
  • Die Kräfte im Pflege- und Sozialbereich, die sich kaum noch ernsthaft um ihre Klienten kümmern können, weil Profit gemacht werden soll.

Da gibt es noch viele Beispiele. Deshalb sagen wir:

  1. AUF Wählen

    1. Selbst aktiv werden

      1. Zukunft gestalten!

2017  AUF Witten - Um uns selbst müssen wir uns selber kümmern