Fragen und Antworten zur Kommunalwahl

Liebe BesucherInnen,

der ein oder andere stellt sich vielleicht die Frage, wer jetzt konkret wahlberechtigt ist und was es mit den Direktkandidaten und der sog. Reserveliste auf sich hat. Wir haben für Sie nachfolgend in möglichst einfachen Worten die wichtigsten Punkte zusammengefasst.

Wahlberechtigung und Wählbarkeit bei den Kommunalwahlen

Wahlberechtigt ist,

  • wer am Wahltag Deutsche/ Deutscher ist oder die Staatsangehörigkeit eines Mitgliedstaates der Europäischen Gemeinschaft besitzt,
  • das 16. Lebensjahr vollendet hat
  • und mindestens seit dem 16. Tag vor der Wahl den Hauptwohnsitz im Wahlgebiet hat oder sich sonst dort gewöhnlich aufhält und keine Wohnung außerhalb des Wahlgebiets hat.

In besonders geregelten Fällen besteht das Wahlrecht nicht (z.B. bestimmte Fälle der Betreuung und gerichtliche Aberkennung des Wahlrechts).

Wählbar sind alle Wahlberechtigten, die das 18. Lebensjahr vollendet und seit mindestens 3 Monaten im Wahlgebiet ihren Hauptwohnsitz haben oder sich dort sonst gewöhnlich aufhalten und keine Wohnung außerhalb des Wahlgebiets haben.

Was hat es mit der Reserveliste auf sich?

Bei den Kommunalwahlen stellen Parteien und Wählergruppen jeweils Direktkandidaten und eine Reserveliste auf.

Die Direktkandidaten werden in den Wahlbezirken, in denen sie kandidieren, über die einfache Mehrheit gewählt.

Die Reserveliste ist eine Liste aus Kandidaten, die über einen bestimmten Stimmenanteil der Gesamtstimmen der Partei/Wählergruppe, in den Stadtrat gewählt werden.

Für Witten gibt es 2014 insgesamt 50 Ratssitze und 25 Wahlbezirke. Es werden also 25 Sitze des Stadtrats über die gewählten Direktkandidaten besetzt und 25 Sitze über die Reserveliste.

Wie wird die Sitzverteilung berechnet?

Hier wird das sog. Divisorverfahren mit Standardrundung nach Sainte-Lague/Schepers angewandt. Nähere Informationen finden Sie hier:

2017  AUF Witten - Um uns selbst müssen wir uns selber kümmern