Leserbrief zum Bericht vom 6.12.16 "Baumschutz kommt auf den Prüfstand"

Kategorie: Umwelt
Veröffentlicht: Dienstag, 13. Dezember 2016
Geschrieben von Andreas Bremer

Wir haben folgenden Leserbrief von Andreas Bremer erhalten, der in der WAZ nur gekürzt abgedruckt wurde. Wir wollen Ihnen die ungekürzte Fassung nicht vorenthalten:

Die Stadtverwaltung hat also beschlossen, die geltende Baumschutzsatzung zu lockern.
Da liest man was von: Koalition hat sich "stark gemacht" etliche Baumarten aus Baumschutzsatzung herauszunehmen,und diese somit zur Fällung freizugeben.
Zudem hat sich wittens "oberster Baumschützer", Kämmerer Matthias Kleinschmidt dafür ausgesprochen, lange nicht mehr jede Baumart schützen zu wollen. Ist er mit seinem Job als Kämmerer nicht ausgelastet genug? Als Vorsitzender des Grünflächenamtes erscheint er mir somit als klassische Fehlbesetzung.
Nachdem die Stadt vor einem Jahr in einer Nacht und Nebelaktion die von wittener Bürgern sehr geschätzten Grillplätze "zurückgebaut" hat; jetzt gerade damit begann, (1 Monat früher als ursprünglich angekündigt) die 3 Teiche zu vernichten,(was den Menschen als "Renaturierung" verkauft werden soll) - jetzt also die lockerung der Baumschutzsatzung.
Da kann ich mich der Meinung von Helmut Geisler nur anschließen, der eine ungelockerte Baumschutzsatzung nach wie vor für dringend notwendig hält!
In den letzten Jahren wurde in Witten sowieso schon an jeder Ecke gefällt - langsam reichts!

Andreas Bremer, Witten