Veranstaltung zur Teilnahme an der humanitären ICOR Brigade zum Aufbau eines Gesundheits- und Sozialzentrum in der Stadt Kobane, Rojava/ Nord Syrien

Kategorie: Internationale Solidarität
Veröffentlicht: Mittwoch, 18. November 2015
Geschrieben von Jan Vöhringer

Jan Vöhringer und Fritz Hickler nahmen selbstlos am Wiederaufbau der ICOR-Brigaden in Kobanê teil
Jan Vöhringer und Fritz Hickler nahmen selbstlos am Wiederaufbau der ICOR-Brigaden in Kobanê teil

Freitag den 20.11.15 ab 18:00 Uhr im Saal der evangelischen Kirchengemeinde Hattingen Winz-Baak, Schützenstr.2.

Sehr geehrte Damen und Herren,

am Montag 19.10.15 starteten wir beide (Jan Vöhringer, 28 Jahre, arbeitet bei Terex in Wetter und Fritz Hickler, 35 Jahre, arbeitet bei Bosch Rexroth in Witten) im Rahmen einer internationalen Brigade der ICOR (internationale Koordinierung revolutionärer Parteien und Organisationen) in die von den Kurden befreiten Gebiete nach Rojava/ Nordsyrien, konkret in die Stadt Kobane, um uns dort an dem humanitären Einsatz zum Bau eines Gesundheits- und Sozialzentrum zu beteiligen. Am Freitag den 13.11.15 kamen wir wieder sicher in Deutschland an. Als Teil der sechsten von insgesamt sieben Brigaden, arbeiteten wir vier Wochen intensiv insbesondere am Innenausbau des Zentrum, so dass diesen Freitag (20.11.15) in der Stadt Kobane, die feierliche Schlüsselübergabe an die öffentliche Selbstverwaltung und den kurdischen Roten Halbmond, statt finden kann. Zu diesem Anlass werden in ganz Deutschland Veranstaltungen statt finden, so auch in Hattingen (siehe Einladung), zu der wir sie und euch recht herzlich einladen möchten.


Das Projekt des Aufbaus eines Gesundheits- und Sozialzentrum in Kobane wurde Anfang des Jahres 2015 beschlossen und hat seit dem viele Unterstützer auf der ganzen Welt gefunden. Es ist Teil eines Solidaritätspaktes, welcher zwischen der ICOR und dem kurdischen Befreiungskampf geschlossen wurde. Aktuell unterstützen das Projekt über 27 Organisationen und unzählige Einzelpersonen. Ca. 180 Brigadisten aus acht verschiedenen Ländern haben sich am Aufbau des Zentrum beteiligt. Das musste sich insbesondere durchsetzen, gegen den Widerstand der türkischen Erdogan Regierung, die die Grenze, selbst für humanitäre Einsätze, dich gemacht hat und wir Brigadisten gezwungen waren, auf anderem Weg die Stadt Kobane zu erreichen. Gemeinsam mit den Menschen in Kobane wurde das Gesundheits- und Sozialzentrum seit Juni aufgebaut. Aktuell befindet sich die siebte Brigade in Kobane, um das Zentrum fertig zu stellen, so dass ab Dezember die ersten Patienten behandelt werden können. Das Projekt finanziert sich zu 100% von Spenden aus der ganzen Welt. Im Vorfeld haben wir über 6000 kg Werkzeug, medizinische Geräte und Medikamente gesammelt. Aktuell läuft noch die Spendenkampagne um den Fertigbau des Zentrums zu finanzieren.

Am Freitag wird das von den ICOR-Brigaden in Kobanê aufgebaute Gesundheitszentrum per Liveschaltung übergeben
Am Freitag wird das von den ICOR-Brigaden in Kobanê aufgebaute Gesundheitszentrum per Liveschaltung übergeben

Wir sind begeistert und stolz ein Teil dieses Projektes gewesen zu sein. Es ist schön zu sehen wie die Menschen dort ihre Stadt wieder aufbauen und mit Leben füllen. Wir konnten uns mit den Arbeitern vor Ort, mit ihren Familien und der Nachbarschaft eng verbinden, gemeinsam bauen und auch gemeinsam feiern. Dabei haben wir viel gelernt und konnten selber einen guten Beitrag zum gelingen des Projektes beitragen. Nach Kobane kehren wöchentlich mehrere tausend Menschen zurück, woran auch dies Projekt seinen Anteil hat. Der Aufbau der zerstörten Städte ist ein wichtiger Teil die Flüchtlingsfrage vor Ort zu lösen.

Wir leben bzw. arbeiten in Witten, Wetter und Hattingen. Aus diesen Städten nahmen insgesamt 4 Brigadisten teil, außer uns noch Zülfü Altunok und Heinz Vöhringer (welcher zur Zeit noch in Kobane ist) Wir wollen hier vielen Menschen einbeziehen, sie informieren und herausfordern selbst aktiv zu werden. Dazu laden wir, gemeinsam mit Brigadisten aus Bochum, alle herzlich ein, für

Freitag den 20.11.15 ab 18:00 Uhr im Saal der evangelischen Kirchengemeinde Hattingen Winz-Baak, Schützenstr.2.

Dort werden wir das Projekt vorstellen und die Übergabe des Gesundheitszentrums feiern. Sie sind herzlich eingeladen teilzunehmen.

Wir sind gerne bereit, ihnen näher von unseren Erfahrungen und Erlebnisse dieser spannenden Reise zu berichten. Wir stehen deswegen unter der oben genannten Adresse, Email oder Telefonnummer für Rückfragen für weitere Informationen zur Verfügung.

Vielen Dank und Mit freundlichen Grüßen

Jan Vöhringer und Fritz Hickler