Internationalistische Liste/MLPD kandidiert zur Bundestagswahl

Kategorie: Internationale Solidarität
Veröffentlicht: Freitag, 25. November 2016
Geschrieben von AUF Witten

Teilnehmer des Wahlkongresses bei der Abstimmung zum Wahlmanifest
Teilnehmer des Wahlkongresses bei der Abstimmung zum Wahlmanifest

Nächstes Jahr sind Landtagswahlen in NRW und Bundestagswahlen. Mit unserem Motto: "Um uns selbst müssen wir uns selber kümmern!" gucken wir natürlich besonders danach, wo man selber aktiv werden kann um für unsere Interessen zu kämpfen.

Deshalb war ein Teil von uns am 2. Oktober in Berlin beim Wahlkongress vom internationalistischen Bündnis.

Das internationalistische Bündnis ist ein gleichberechtigter Zusammenschluss antifaschistischer, klassenkämpferischer, internationalistischer und revolutionärer Organisationen und Einzelpersonen.

Auf dem Wahlkongress wurde beschlossen, dass das Bündnis als internationalistische Liste/ MLPD zur Bundestagswahl kandidiert. In einer Pressemitteilung heißt es:

„Weil das restriktive deutsche Wahlrecht seit 2009 den Antritt solcher Wahlbündnisse verbietet, öffnete die MLPD ihre Liste für das Bündnis. Die Kandidaten dieser gemeinsamen Liste setzten sich aus Vertretern verschiedener Organisationen, engagierten Menschen aus den Protestbewegungen (...), Arbeitern, und Gewerkschaftsvertretern, aber auch Künstlern zusammen."

In der Abschlussresolution des Wahlkongresses heißt es:

„Es ist ein strategisches Zeichen in der Situation der gesellschaftlichen Polarisierung gemeinsam, entschlossen in die Zukunft zu gehen!"

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Wahlkongresses am 2. Oktober in Berlin gedenken den Opfern von Aleppo
Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Wahlkongresses am 2. Oktober in Berlin gedenken den Opfern von Aleppo

Besonders beeindruckt hat die Bandbreite an Organisationen und Einzelpersonen die dieses Bündnis und die Kandidatur bereits unterstützt. Trägerorganisationen sind ATIF, AGIF, ADHF, Demokratischer Kongress Palästina, Komala, LF Radevormwald (LINKES FORUM e.V.), MLPD, PFLP, REBELL.

Auch im Ennepe-Ruhr-Kreis wurde das Bündnis erfolgreich gegründet. Einstimmig wurde beschlossen, dass Achim Czylwick als Direktkandidat für den Wahlkreis 139 „Ennepe-Ruhr II" kandidieren wird.

Dass Achim Czylwick als Direktkandidat kandidiert freut uns natürlich besonders, da er für unser Personenwahlbündnis im Stadtrat der Stadt Witten vertreten ist und eine alternative, fortschrittliche Kommunalpolitik verkörpert.

Auch wurde Anna Vöhringer aus Witten vorgestellt, die als Vertreterin vom Jugendverband REBELL auf der Landesliste NRW der internationalistischen Liste/ MLPD auf Listenplatz 3 kandidieren wird. Das Bündnis hat sich außerdem die Aufgabe gestellt viele Unterstützer für das Bündnis zu gewinnen.

Alle Unterlagen vom Wahlkongress, die Unterstützerliste oder das Spendenkonto findet ihr auf der Homepage:

Witten im AUFbruch 3/2016