Zeitung Witten im AUFbruch 2017-2018

Flugblatt Mai 2018 - Arbeitsplätze und Umweltschutz in Einheit erkämpfen
Dateigröße:
853.26 kB
Autor:
AUF Witten
Datum:
7. Mai 2018

Unser Mai-Flugblatt 2018 behandelt die folgenden Themen auf 4 Seiten:

  • Arbeitsplätze und Umweltschutz in Einheit erkämpfen
  • Sag mir wo die Bäume sind?!
  • RAG und Bezirksregierung riskieren Grundwasservergiftung
  • Was liegt an? Termine und Aktivitäten von AUF Witten
Witten im AUFbruch 1/2018
Dateigröße:
2.52 MB
Autor:
AUF Witten
E-Mail:
info[at]auf-witten[dot]de
Datum:
6. März 2018

Witten im AUFbruch 1-2018: Kein "Weiter soWitten im AUFbruch 1/2018 umfasst 12 Seiten mit dem Schwerpunkt "Kein 'Weiter so' - Weder in Berlin, noch in Witten". Folgende Themen werden in dieser Nummer im einzelnen behandelt:

  • Gespräch mit dem Vorstand von AUF Witten, was uns im Jahr 2018 erwartet
  • Frauen gemeinsam gegen Abschiebung, Gastbeitrag von Courage zum internationalen Frauentag am 8. März
  • Widerstandslos vergiften lassen? Zu der Planung, den Verkehr auf der Ruhrstraße zu verlagern
  • 7 Jahre Super-GAU in Fukushima: Atomausstieg sofort! - Der Zusammenhang zwischen DEW und der Atomindustrie
  • Renaturierung des Borbach - Abbau von Lebensqualität
  • Gegen die Profitoffensive des Wohnungskonzerns Vonovia "Wir kämpfen bis nichts mehr geht!"
  • verschiedene Rätsel auf der Rückseite
Witten im AUFbruch 3/2017
Dateigröße:
1.77 MB
Autor:
AUF Witten
E-Mail:
info[at]auf-witten[dot]de
Datum:
21. Oktober 2017

Witten im AUFbruch 3/2017: Mitmachen, damit sich wirklich etwas ändertWitten im AUFbruch 3/2017 umfasst 12 Seiten mit dem Schwerpunkt "Mitmachen, damit sich wirklich etwas ändert". Folgende Themen werden in dieser Nummer im einzelnen behandelt:

  • Bestandsaufnahme und Perspektiven nach der Bundestagswahl - AUF Wittens Sprachrohr im Rat und Direktkandidat der internationalistischen Liste/MLPD im Interview, Achim Czylwick mit einer Einschätzung des Bundestagswahlergebnisses
  • Der Kampf um jeden Arbeitsplatz bei DEW bleibt auf der Tagesordnung
  • Trinkwasser im Ruhrgebiet durch Zechengiftmüll - wie ein brennendes Thema aus dem Wahlkampf herausgehalten wird
  • Bessere Luft für Witten! Aber wie? - Umweltschutz bei DEW und aus Sicht der Stadtverwaltung
  • Großdemonstration in Bonn für die Rettung der Umwelt
  • Nicht tatenlos zusehen, wie Stadtteile sterben
  • Serie: Menschen in AUF Witten, im Interview Romeo Frey, Sprecher im Vorstand von AUF Witten
  • Kolumne: Weichen stellen für die Zukunft
Journalistische Schwächen oder Manipulation?
Dateigröße:
3.35 MB
Autor:
AUF Witten
E-Mail:
info[at]auf-witten[dot]de
Datum:
8. August 2017

Liebe Leserin, lieber Leser,

jede Zeitungsredaktion hat das Recht, Zuschriften zu kürzen. Die Bearbeitung darf aber keine Inhalte verfälschen oder dem Beitrag eine ganz andere Stoßrichtung geben, als erkennbar beabsichtigt.

Das ist mit der Pressemitteilung von AUF Witten vom 1.8.2017, die am 4.8. abgedruckt wurde, passiert. Durch die Kürzung der WAZ kann beim Leser den Eindruck erweckt werden, als würde AUF Witten Dieselabgase nicht ernst nehmen. Dass AUF Witten die Vergiftung der Bevölkerung mit Chrom und Nickel durch das Edelstahlwerk thematisiert, steht nicht im Gegensatz dazu, dafür einzutreten, auch den Feinstaub in der Stadt massiv zu reduzieren. AUF Witten hat immer darauf hingewiesen, dass der Cocktail aus Chrom, Nickel und Stickoxiden eine noch größere Gefahr darstellt.

Im PDF ist die Pressemitteilung und im Infokasten, was davon abgedruckt wurde zum eigenen Vergleich.

 
 
Powered by Phoca Download
2018  AUF Witten - Um uns selbst müssen wir uns selber kümmern