Das Anfahrverbot für Christian Link muss sofort zurück genommen werden

Kategorie: Solidarität
Veröffentlicht: Donnerstag, 20. Februar 2014
Geschrieben von AUF Witten
Christian Link ist Sprecher der Bergarbeiterbewegung "Kumpel für AUF". Mutig hat er die Gefahren für die Trinkwasserversorgung aufgedeckt, wenn man die Bergstollen mit eingelagertem Giftmüll absaufen lässt.
Christian Link ist Sprecher der Bergarbeiterbewegung "Kumpel für AUF". Mutig hat er die Gefahren für die Trinkwasserversorgung aufgedeckt, wenn man die Bergstollen mit eingelagertem Giftmüll absaufen lässt.

Das Personenwahlbündnis AUF Witten solidarisiert sich uneingeschränkt mit Christian Link und fordern die RAG auf, das Anfahrverbot sofort zurück zunehmen.

Die RAG will seine berufliche Existenz zerstören, weil er mutig über den Skandal Öffentlichkeit herstellt, dass die RAG verantwortlich dafür ist, dass Giftmüll unter Tage eingelagert wurde.

Dies stellt eine große gesundheitliche Gefahr für das gesamte Ruhrgebiet dar, wenn die Schächte, wie vorgesehen in den nächsten Jahren geflutet werden sollen.

Wir können Christian Link nur dankbar dafür sein und ihm unsere Hochachtung für seinen Mut und seine Kompetenz aussprechen.

Es ist ein bisher einmaliger Vorgang, dass ein großer Konzern einen Kollegen auf diese Art und Weise mundtot machen und ihn einschüchtern will. Damit soll ein Exempel statuiert werden, für alle Kollegen, die sich gegen solche Umweltverbrechen oder aber auch gegen die Vernichtung von Arbeitsplätzen zur Wehr setzen. Das ist zutiefst undemokratisch und kann für uns nur Aufforderung sein, hierüber eine breite Öffentlichkeit herzustellen und die Solidarität mit Christian Link zu organisieren.

Wir fordern die RAG auf:

Weitergehende Informationen finden Sie hier:

Solidaritätserklärung für Christian Link und Infos zu dem, was vorgefallen ist

Petition für Christian Link