Archiv

Grundwasserverseuchung über Annener Abwasserkanal

Verschmutztes Grotenbachufer
Verschmutztes Grotenbachufer

Brief an die Emscher-Genossenschaft

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir teilen Ihnen mit, dass schon bei geringfügigen Anlässen (kleineren und mittleren Gewitterregen) … es zur starken Verschmutzung … des Grotenbachs und dessen Uferbereiches sowie des umliegenden Geländes mit Fäkalien und anderen Inhalten der Kanäle und damit z.B. zu einer erheblichen Belastung der Umgebung mit pathogenen Keimen kommt.

Desweiteren klagen wir über gravierende Undichtigkeiten der Druckrohrleitung des Witten-Annen-Kanals, durch den giftige Industrieabfälle (möglicherweise 1,4 Dioxan) und weitere aromatische Kohlenwasserstoffe der Firma Degussa in die Emscher verklappt („versprudelt“) werden, deren toxikologische Bedenklichkeit durchaus ernst zu nehmen sind, zumal die Emscher-Kläranlagen für die genannten Stoffe nicht ausgelegt sind und diese somit in Rhein und Nordsee gelangen.

Es wurden am Donnerstag, dem 05.07.2012 durch ungewöhnlich starke Drücke die Dichtungen der Schachtdeckel herausgepresst und bei einem sogar die Verschraubung herausgerissen, so dass der Deckel sich aus der Deckelauflage gelöst hat und sich der Inhalt des Säurekanals in den Grotenbach und in die Umgebung ergoss.

Wir beklagen weiter die starken Geruchsemissionen, die von Ihren Kanälen ausgehen.

Insgesamt steht derzeit wieder sehr in Frage, ob Sie Ihren Pflichten zur sorgfältigen Betreuung Ihres Geländes, Ihrer Abwasserkanäle und der fachgerechten Filterung der anfallenden Abluft nachkommen.

Wir dürfen Sie höflichst bitten, die Mängel unverzüglich abzustellen und uns, entsprechend des Wortlautes des Umweltinformationsgesetzes, über den jüngsten Vorfall vom 05.07.2012 umfassend zu informieren.

Wir erinnern hier auch an unser Engagement und unsere Schreiben an Sie vom Oktober 2006.

Ihrer Antwort sehen wir binnen vier Wochen mit Interesse entgegen.

F.W., Dortmund

2017  AUF Witten - Um uns selbst müssen wir uns selber kümmern