Archiv

Krasse Bürokratie im Jobcenter

Kategorie: Montagsdemo und Hartz IV Leserbriefe Archiv
Veröffentlicht: Dienstag, 1. Mai 2012
Geschrieben von A.I., Dortmund

Die Bürokratie der JobCenter ist für viele Psychoterror.
Die Bürokratie der JobCenter ist für viele Psychoterror.

Durch einen Unfall kam es dazu, dass ich Ende Februar im evangelischen Krankenhaus operiert und stationär behandelt werden musste und wäre das nicht schon unangenehm genug, ereignete sich während dieser Zeit eine weitere kleine Tragödie. Ich verpasste bei dem Jobcenter einen Termin zum Einreichen meiner Weiterbewillligung / Verlängerung von ALG2.

Ich reichte die Unterlagen komplett 3 Tage später nach und dachte, ich wäre damit wieder auf der "Gehaltsliste" der Agentur.

Dem war aber nicht so.

Kurz um, ich habe bis zum heutigen Tag und trotz sieben(!) persönlichen Gesprächen und Zusicherungen der Arbeitsagentur noch kein Geld gesehen.

Mir wurde immer und immer wieder persönlich von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zugesichert, dass die Zahlung in den nächsten Tagen eintreffen würde.

Mich ernähren und ein halbwegs menschenwürdiges Leben kann ich momentan nur führen, weil Freunde von mir mich finanziell unterstützen, doch wehe dem, der in meiner Situation solche Freunde nicht aufweisen kann, dieser müsste wohl wirklich den Kitt aus den Fensterrahmen fressen...

Ob es sich um absolute Inkompetenz oder böswilliges Unterschlagen meiner Zahlungen handelt, wäre hier wohl eine weitere Frage die man noch stellen könnte.

A.L., Dortmund

Witten im AUFbruch 2/2012