Drucken
Datum:
Samstag, 5. August 2017
Zeiten:
11:00-13:00
Ort:
Berliner Platz/Ecke Nordstraße

Am kommenden Samstag führt AUF Witten an der Ecke Nordstr./Bahnhofstr. in der Zeit von 11 bis 13 Uhr einen Infostand durch.

Dabei wird die Bündniszeitung Witten im AUFbruch verteilt, die sich mit Umwelt und Gesundheit in Witten beschäftigt. Bewusst unmittelbar vor dem Bundestagswahlkampf wird die industriehörige Praxis der Aufsichtsbehörden und Untätigkeit der verantwortlichen Politik an den Pranger gestellt, konkret bezogen auf Witten.

Am aktuellen Stickoxid-Skandal konnte schon nachvollzogen werden, wie untertänig bis in die höchste Administration Politik gemacht wird zulasten unserer Gesundheit.

Es wird aber auch sichtbar in einem Bereich, der von den Medien entweder mit Desinteressen oder sogar mit Verharmlosung  behandelt wird. Nämlich bei der seit Jahren chronischen Überschreitung der Grenzwerte von Nickel und Chrom im Feinstaub in Witten und anderen Stahlstandorten. Diese führt nicht nur bei Kindern in der Umgebung des Edelstahlwerks zu einer nachgewiesenen höhereren Zahl von Schädigungen. Sondern belastet ganz Witten, je nach Witterung. Eindeutig stammt sie nicht von Dieselfahrzeugen, sondern kann nur von der Stahlerzeugung kommen. Die Bezirksregierung Arnsberg aber erteilt einen Freibrief für diese Vergiftung.

Ihre Vertuschung folgt somit demselben Muster wie beim Dieselabgasbetrug. Die Industrie nimmt natürlich dankbar jedes Geschenk in Form von Schlupflöchern an.

Die Bevölkerung kann und wird sich aber niemals mit ihrer Vergiftung abfinden, durch welchen Stoff auch immer.