• Jeden 1. Samstag um 11 Uhr im Monat: Demo für einen grünen Kornmarkt
  • offener Brief an den Bürgermeister Lars König für einen grünen Kornmarkt - bis heute unbeantwortet (Stand 9.6.2021)
  • Positionen von AUF Witten zur Corona-Pandemie
  • Gib Antikommunismus keine Chance!
  • Rebellisches Musikfestival findet statt - 27./28. August 2021

Demonstration für einen grünen Kornmarkt am Samstag, 4.9.2021

Kategorie: Grüner Kornmarkt Veröffentlicht: Donnerstag, 02. September 2021 Geschrieben von AUF Witten

Am kommenden Samstag, den 4. September um 11 Uhr findet wie jeden Monat eine Demonstration für einen grünen Kornmarkt und gegen eine Bebauung statt. Sie beginnt um 11 Uhr am Kornmarkt. Alle interessierten Wittenerinnen und Wittener sind aufgerufen.

Geplant war, die Stellung der verschiedenen Bundestagswahlkandidat*Innen zur Forderung nach einem grünen Kornmarkt zum Schwerpunkt zu machen. Das ist insofern für alle Wähler interessant, weil der Verzicht auf eine Bebauung ein Signal wäre, die Umweltpolitik von ihrer bisherigen Unterordnung unter Investoreninteressen zu lösen.

Zumal die meisten Kandidat*Innen Parteien angehören, die auch im Rat der Stadt Witten vertreten sind. Denn bisjetzt hat der Rat, obwohl ihm schon zwei Investoren abgesprungen sind, seinen Bebauungsbeschluss noch nicht zurückgenommen.

Bisher hat nur Achim Czylwick, von 2004 bis 2019 für AUF Witten im Stadtrat, und aktuell Kandidat der Internationalistischen Liste/MLPD, nicht nur inhaltlich für einen grünen Kornmarkt Stellung bezogen, sondern auch persönlich an den Demonstrationen teilgenommen.

Die anderen Kandidat*Innen haben die Gelegenheit dazu nicht genutzt und auch nicht schriftlich Stellung genommen.

Können oder wollen sie die Öffentlichkeit nicht über ihre Haltung zu diesem wichtigen Bürgeranliegen in Kenntnis setzen? Weichen Sie einer öffentlichen Diskussion aus, weil sie keine Argumente für ihren Standpunkt haben?

Man kennt ja die Praxis, vor der Wahl Versprechungen zu machen, die danach nicht eingehalten werden. Jetzt kommt hinzu, vor der Wahl unangenehme Themen auszublenden, um der erwarteten Kritik aus dem Weg zu gehen. Das wird aber nicht funktionieren, zumal die Umweltkrise nicht nur aufs Klima beschränkt ist und noch ganz andere Fragen aufwirft.

Es gibt ein offenes Mikrofon, die aktuellen Corona Schutzbestimmungen werden eingehalten.

Suchen