• So bewertet AUF Witten das Ergebnis der Kommunalwahl in Witten
  • Unsere Kandidaten zur Kommunalwahl 2020
  • Gib Antikommunismus keine Chance!
  • Mit reichlich Inhalt gedeckter Tisch - Klick zur Wahlzeitung
  • Plakate von AUF Witten zur Kommunalwahl 2020
  • Protest gegen die Kontokündigung des InterBündnis
  • Aufruf zum Antikriegstag 2020: Gegen Faschismus, Rassismus und Krieg!

Spannendes Wochenende gegen Rassismus und Faschismus

Kategorie: Kommunalwahl Witten 2020 Veröffentlicht: Mittwoch, 26. August 2020 Geschrieben von AUF Witten
Rege Diskussionen im Hintergrund am Infostand
Rege Diskussionen im Hintergrund am Infostand

1. Infostand von AUF Witten am Freitag, 28.8.2020 16.30 - 18 Uhr Berliner Platz

Im Mittelpunkt dieses Informationsstandes zu den Kommunalwahlen steht eine Aktion gegen Rassismus und Faschismus gemeinsam mit Jugendlichen auf dem Berliner Platz ab 16.30 Uhr.

Um 18 Uhr erfolgt im Treff International eine kurze Nachbesprechung. Auch die weiteren Aktivitäten des Bündnisses und Vorschläge dazu werden besprochen.

2. AUF - Wanderung rund um den Hohenstein am Sonntag, 30.8.2020

Zur Wanderung rund um den Hohenstein treffen sich die Interessenten um 14 Uhr am Treff International, Bahnhofstraße 70.

Um circa 16 Uhr treffen sich die Wanderer zu Kaffee und Kuchen im Treff International und lassen den Nachmittag ausklingen. Wer möchte, kann auch nur zum Kaffee kommen.

3. Aktivitäten zum Antikriegstag 2020

a) AUF Witten beteiligt sich und ruft auf zur Teilnahme an der Veranstaltung von DGB und Friedensforum zum Antikriegstag am Montag, 31. August ab 16.30 Uhr am Rathausplatz.

Liebe Friedensfreundinnen und -freunde,

auch in diesem Jahr rufen der DGB und Friedensgruppen in Witten zu einer Veranstaltung zum 1. September, dem Antikriegstag auf. Auch das Wittener Friedensforum und die DFG-VK Witten-Hagen gehören zu den Unterstützern.

"75 Jahre nach Kriegsende liegt es an uns, die Erinnerung an diese zahllosen Toten wachzuhalten und der Millionen von Holocaust-Opfern zu gedenken, die von den Nazis ermordet wurden. Und wir müssen die Erinnerung daran wachhalten, dass Deutschland angesichts der Menschheitsverbrechen der Nazis besondere Verantwortung für den Frieden trägt. Nie wieder Krieg! Nie wieder Faschismus!" so heißt es im bundesweiten Aufruf des DGB.  Und weiter: "75 Jahre nach dem Abwurf der Atombomben über Hiroshima und Nagasaki im August 1945 erreicht der nukleare Rüstungswettlauf ungeahnte Ausmaße. Alle neun Atommächte stecken Unsummen in die Modernisierung ihrer Nukleararsenale und Anfang des nächsten Jahres könnte mit dem russisch-amerikanischen „New Start“-Vertrag das letzte verbliebene Rüstungskontrollregime für Atomwaffen auslaufen. Auch deshalb ist es nicht hinnehmbar, dass die deutsche Bundesregierung sich weiterhin weigert, den UN-Vertrag über das Verbot von Atomwaffen zu unterzeichnen."

Die Veranstaltung findet aus Termingründen bereits am Montag den 31.8. statt.

Beginn ist um 16:30 Uhr auf dem Rathausplatz. Dort begrüßt Mathias Hillbrand, DGB Kreisvorsitzender die Teilnehmer*innen, es folgt eine Rede von Joachim Schramm (Wittener Friedensforum). Anschließend gibt es ein Kulturprogramm mit wechselnde Beiträge von Sven Söhnchen (Lesung) &  Björn Nonnweiler (Liedermacher).

Um 17:20 startet der Gang zum Mahnmal im Lutherpark. Dort gibt es ein Grußwort von MdB Ralf Kapschack, es folgt die Rede von Pfarrer Horst Hoffmann. Zum Abschluß gibt es noch einmal Lieder von Björn Nonnweiler.

Es gelten die Corona-Abstandsregeln!

Wir laden Euch alle herzlich zu dieser Veranstaltung ein! Den vollständigen Aufruf des DGB findet man auf dessen Homepage.

Mit Friedensgrüßen,
Joachim Schramm
Wittener Friedensforum

Aufruf zum Antikriegstag
Aufruf zum Antikriegstag

b) Zusammen mit dem Internationalistischen Bündnis führt AUF Witten am Antikriegstag selbst, am 1. September, ab 16.30 Uhr auf dem Berliner Platz eine Kundgebung mit offenem Mikrofon durch. 75 Jahre nach Kriegsende brauchen wir einen Meinungsaustausch über die wachsende Kriegsgefahr und eine konstruktive Diskussion, was man tun kann. Aus der Geschichte lernen, heißt auch dementsprechend zu handeln, sich breit zu vernetzen und zusammenzuschließen. Diesem Ziel dient die Kundgebung und es wird allen Friedensaktiven ein Forum geboten, das auf eindeutiger antifaschistischer Grundlage stattfindet.

Liebe Friedensfreunde, Antifaschisten und Kriegsgegner,

das Internationalistische Bündnis Ennepe-Ruhr und das Personenwahlbündnis AUF Witten wollen die Initiative ergreifen, Parteien und Organisationsübergreifend eine gemeinsame Anti-Kriegs-Protestaktion am diesjährigen Antrikriegstag durchzuführen. Die Kundgebung wird moderiert - über die Inhalte der Redebeiträge entscheiden die Teilnehmer der Kundgebung selbst.

1. September – Antikriegstag 2020

81 Jahre nach dem Beginn des 2. Weltkriegs ist die Gefahr eines dritten Weltkrieges mit dem Potential der Vernichtung der gesamten Menschheit aktueller denn je!

Das ist den konkurrierenden imperialistischen Mächten durchaus bewusst. Weltweit werden zwei Billionen US-Dollar für Rüstung ausgegeben. Während der US-Imperialismus aggressiv die atomare Rüstungsspirale vor-antreibt, machen ihm vor allem China, Russ-land, aber auch weitere neu aufstrebende Mächte wie Indien, Saudi-Arabien, Iran seine bisherige Vormachtstellung streitig und streben ihrerseits nach Ausdehnung ihrer Anteile am weltweiten Profitkuchen und ihrer politischen Einflusssphären.

In der EU werden Pläne zum Aufbau einer europäischen Armee vorangebracht. Stell-vertreterkriege wie in Libyen, lokale Konflikte wie in Jemen oder die direkte Konfrontation zwischen dem US-Imperialismus und dem neuimperialistischen China im Südchinesischen Meer können schnell der Funke am Pulverfass für einen Weltkrieg werden. Immer mehr reaktionäre und faschistoide Regime, wie in den USA, Brasilien, Ungarn, Türkei ... fördern vor allem rassistische, national-istische und faschistische Richtungen.

Allein in diesem Jahr gingen weltweit hunderttausende vor allem junge Menschen gegen Rassismus auf die Straße und ließen sich auch nicht von Polizei-Terror abhalten.

„Mahnen oder Erinnern“ an die Gräuel des Hitlerfaschismus ist sicherlich eine Seite im Friedenskampf. Angesichts der bewussten Zuspitzung der Kriegsgefahr ist es notwendig den Kampf um den Weltfrieden auf die Straße zu tragen.

Angesichts des gegenwärtigen Kommunalwahlkampfes ist es zukunftsweisendes Zeichen, gemeinsam in Witten am 1. September Position zu beziehen:

Gegen Faschismus, Rassismus und Krieg!

Das Internationalistische Bündnis Ennepe-Ruhr und AUF Witten rufen daher alle Friedensfreunde auf: Beteiligt euch auf demokratischer, gleichberechtigter und überparteilicher Grundlage an der

Kundgebung Berliner Platz in Witten

Dienstag 1. September von 16.30 bis 18.00 Uhr

mit offenen Mikrofon. Militaristische, rassistische und faschistische Beiträge sind ausgeschlossen. Transparente, Fahnen, Flyer gegen Faschismus, Rassismus und Krieg ausdrücklich erwünscht.

Bei der Kundgebung muss verpflichtend ein Mindestabstand von 1,5 m sowie eine Maskenpflicht eingehalten werden.

Bitte um kurze Rückmeldung, wer sich wie daran beteiligen will.

Heinz Vöhringer, Romeo Frey

Rückmeldungen an (0176-78012101) oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Suchen