Frauenbewegung kommt voran!

Die Wittener Gruppe des Frauenverbands Courage mit einem Infostand. Die Weltfrauenkonferenz wurde von ihnen tatkräftig mit organisiert.
Die Wittener Gruppe des Frauenverbands Courage mit einem Infostand. Die Weltfrauenkonferenz wurde von ihnen tatkräftig mit organisiert.

Gastbeitrag der Frauengruppe Courage Witten zum Internationalen Frauentag am 8. März 2012

Von Bärbel Kirstein und Dorith Barth

Liebe LeserInnen der Zeitung Witten im AUFbruch! Wir möchten unsere Wittener Frauengruppe Courage kurz vorstellen. Wir sind ein Verband, der deutschlandweit seit 20 Jahren aktiv ist, für die Befreiung der Frau. Der Frauenverband Courage e.V. ist finanziell unabhängig, überparteilich, demokratisch und international. Wir arbeiten mit gesellschaftlichen Bewegungen und Parteien zusammen und fördern die internationale Frauenvernetzung.

Erste Weltfrauen-Konferenz

Begeisterndes Kulturprogramm auf der Weltfrauenkonferenz in Venezuela
Begeisterndes Kulturprogramm auf der Weltfrauenkonferenz in Venezuela

Diese Internationale Solidarität haben wir gleich am Anfang des letzen Jahres praktisch unter Beweis gestellt. Mit großem Elan haben wir 2011 die Weltfrauenkonferenz in Venezuela unterstützt, die erste in dieser Art, organisiert von und für Frauen von der Basis. Davon ging eine regelrechte Aufbruchstimmung aus!

Als Highlight haben wir einer Frau aus Indien die Reisekosten durch Spendensammeln und die verschiedensten Aktivitäten finanziert. Wir möchten uns dazu auch noch einmal bei allen Wittener/Innen bedanken, die uns dabei unterstützt haben.

Direkt vor Ort

Bei der Weltfrauenkonferenz war viel los. Hier ein Bild von der Abschlussveranstaltung.
Bei der Weltfrauenkonferenz war viel los. Hier ein Bild von der Abschlussveranstaltung.

Ein weiterer Erfolg war, dass die Wittener Couragefrau Sabine Tieben-Westerwelle die Weltfrauenkonferenz schon vor ihrem Beginn ganz praktisch unterstützt hat.

Sie ist nach Venezuela gereist, um den Aufbau und die Organisierung zu unterstützen. Hier ihr Kurzbericht, was ihre wichtigsten Eindrücke gewesen sind.

Die verabschiedete Resolution ist unter www.weltfrauenkonferenz.de dokumentiert.

Die wichtigsten Beschlüsse der 1. Weltfrauenkonferenz der Basisfrauen:

1. dem 8. März seine ursprüngliche Bedeutung als kämpferischer Frauentag auf der ganzen Welt wieder zurückgeben;

2. die massenhafte Beteiligung von Frauen am 1. Mai als dem Kampftag der internationalen Arbeiterbewegung und

3. am 25. November soll ein weltweiter gemeinsam begangener Tag gegen Gewalt an Frauen stattfinden.

Außerdem legten die Teilnehmerinnen fest: Wir wollen alle 5 Jahre weitere Weltfrauenkonferenzen!

Wir sind gespannt, in welchem Land die nächste Weltrauenkonferenz sein wird!

Um unser nächstes Spendenziel zu erreichen werden Sie uns sicher in der Stadt mit einem Informationsstand antreffen.

Das ist Ehrensache.

Mir hat auf der Weltfrauenkonferenz 2011 in Venezuela besonders gefallen, wie Frauen aus aller Welt sich kennenlernten, über ihre Lebensbedingungen ausgetauscht haben, womit sie zu kämpfen haben und was sie dabei schon alles leisten!

Der Wille, für eine bessere Welt zu kämpfen, war lebendig und hautnah spürbar.

Besonders ins Herz geschlossen habe ich Frauen aus Peru, die in fröhlichen bunten Farben und sehr selbstbewusst auf der 8. März-Demo in Caracas zusammen mit uns demonstrierten.

So unterschiedlich wir äußerlich waren, die Probleme der Frauen sind sich doch überall sehr ähnlich.

Das war ein super Anfang für einen Zusammenschluss der kämpferischen Frauenbewegung weltweit und weitere Weltfrauenkonferenzen der Basisfrauen.

Sabine Tieben-Westerwelle

2017  AUF Witten - Um uns selbst müssen wir uns selber kümmern