Diskriminierung gegen Achim Czylwick als Kandidat der MLPD zur Bundestagswahl setzt sich fort

Achim Czylwick ist Sprachrohr im Rat der Stadt Witten für AUF Witten. Mit seiner Kandidatur auf der internationalistischen Liste/MLPD will er ein klares Zeichen setzen. Da die WAZ bislang über ihn als einzigen Kandidaten nicht geschrieben hat, hat er folgenden Leserbrief mit Bezug auf den WAZ Bericht von Johannes Kopps "Promis helfen..." vom 31.7.2017 verfasst:

Verwundert fragte mich mein Nachbar, warum im Artikel zu Wahlkampfauftritten in Witten alle Direktkandidaten zur Bundestagswahl mit ihren Zielen erwähnt werden, nur meine Kandidatur für die Internationalistische Liste/MLPD verschwiegen wird. Ich konnte ihm nur sagen, dass das wohl Absicht und kein Versehen ist. Er empfand das zurecht als unfair. Für seine Meinungsbildung erwartet er eine gleichberechtigte Berichterstattung. Das sehe ich auch so. Sie hätten u.a. darüber berichten können, dass ich mich konsequent für die Entsorgung des illegal gelagerten Giftmülls unter Tage einsetze – als einziger Kandidat bisher hier in Witten. Mit der derzeitigen Flutung der Stollen nimmt die RAG mutwillig die Vergiftung des Grundwassers und somit unseres Trinkwassers in Kauf. Hier verlange ich auch die strafrechtliche Verfolgung der dafür Verantwortlichen.

Achim Czylwick
Direktkandidat für internationalistische Liste/MLPD in Witten

2017  AUF Witten - Um uns selbst müssen wir uns selber kümmern